Hirnnerven und ihre Bedeutung

🧠 Unsere 12 Hirnnerven und ihre Bedeutung in der Osteopathie:
Hirnnerven sind Nerven, die aus spezialisierten Nervenzellansammlungen, den Hirnnervenkernen entspringen und aus dem knöchernen Schädel heraustreten.
Es gibt zwölf paarige Hirnnerven.
Um sie sich als Therapeut merken zu können, gibt es eine lustige Merkhilfe:
„Onkel Otto onaniert Tag täglich, aber freitags vernascht er gerne viele alte Hausfrauen.“
Onkel = Nervus olfactorius = Riechnerv für die Geschmackswahrnehmung
Otto = Nervus opticus = Sehnerv
onaniert = Nervus oculomotorius = steuert Augenbewegungen, den Lidheber u. die Regenbogenhaut
Tag = Nervus trochlearis = Augenrollnerv
täglich = Nervus trigeminus = er hat 3 Abzweigungen für die Gesichtssensibilität u. Kaumuskulatur
aber = Nervus abducens = Augenabziehnerv für die Augenbewegungen, Pupillenbewegung u. Gesichtssensibilität
freitags = Nervus facialis = steuert die Muskulatur der Mimik, die Geschmackswahrnehmung durch die Zunge u. die Kopfdrüsen
vernascht = Nervus vestibulocochlearis = steuert das Hör- u. Gleichgewichtssystem
gerne = Nervus glossopharyngeus = steuert die Muskulatur des Rachens fürs Schlucken u. die Ohrspeicheldrüse
viele = Nervus vagus = steuert die Tätigkeit vieler innerer Organe
alte = Nervus accessorius = steuert die Hals- u. Nackenmuskulatur für die Kopfbewegungen u. Schulterhebung
Hausfrauen = Nervus hypoglossus = steuert die Zungenbewegung
Die Kenntnisse über die Hirnnerven ist ein wichtiger Bestandteil in der osteopathischen Befundung und Behandlung, speziell in der Cranio-Sakral-Therapie.
Für jeden einzelnen Hirnnerven gibt es ein Schnelltestverfahren, um evtl. bestehende Funktionseinschränkungen herauszufinden.
Und für die Therapie ist es essenziell, die Verläufe, die Austrittsstellen und die Funktionen zu kennen, um entsprechend am Schädel behandeln zu können.
Damit möchte ich einen kleinen Einblick in unsere Tätigkeit gewähren, um zu zeigen, wie umfangreich und detailliert unsere anatomischen Kenntnisse und Fertigkeiten sind.