Kraniosakrale

OSTEOPATHIE

Kraniosakrale

„OSTEOPATHIE“

Die kraniosakrale Osteopathie

Osteopathische Behandlung von Kopfschmerzen

die kraniosakrale Therapie

Die osteopathische Behandlung mit Kraniosakraler-Therapie ist ein Teil der ganzheitlichen Osteopathie. Hierbei ist Kranium der Schädel und das Sakrum heißt Kreuzbein. Es geht im Wesentlichen um den Befund und die Behandlung des Gesichtes bzw. des Schädels mit Einfluss auf den ganzen Körper. Bei dem zuvor zusehendem Bild steht der Fokus auf ein Ausgleichen beider Gesichtshälften.

Behandlung auf körperlicher, emotionaler und psychischer Ebene

Die Kraniosakrale Therapie ist eine körperorientierte, manuelle Behandlungsform, die sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den USA aus der Osteopathie entwickelt hat. Sie basiert auf der Arbeit mit dem kraniosakralen Rhythmus, der sich im feinen Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit zeigt.

Diese Flüssigkeit nährt, bewegt und schützt unser Nervensystem – vom Schädel (Kranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum). Da der kraniosakrale Rhythmus sich über das Bindegewebe im ganzen Körper ausbreitet, ist er überall tastbar. So kann ich die Qualität der rhythmischen Bewegungen erspüren und kann sie unterstützen und harmonisieren. Daraufhin lösen sich Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen; das Immunsystem erfährt eine Stärkung und die Vitalfunktionen stabilisieren sich. Eine ganzheitliche und mit größter Sorgfalt – auf körperlicher, emotionaler und psychischer Ebene bedachte Herangehensweise ist hierbei wichtig. Genauso wie eine respektvolle sprachliche Begleitung der manuellen Behandlung. Das unterstützt die Selbstwahrnehmung und kann auch emotionalen Prozessen Raum und zugleich Halt bieten.

zurück